Schützenverein 1858 mit Doppelsieg

Nach durchwachsener Saison erfolgreich mit der Luftpistole

Am Ende war alles gut. Stefan Bizer wurde Erster in der Einzelwertung und die Mannschaft des Schützenvereins 1858 Idar-Oberstein stand mit 43 Ringen Vorsprung ganz oben in der Pfalzliga Rhein-Nahe. Dass es so deutlich wird, konnte man sich bis zum letzten Wettkampftag nicht vorstellen. Nach schlechtem Start, mit zwei Auswärtskämpfen auf ungewohnten elektronischen Anlagen, konnte sich die Mannschaft nach zwei überzeugenden Heimkämpfen an die Tabellenspitze setzen. Wer glaubte, der Knoten sei jetzt geplatzt, sah sich getäuscht. Am vorletzten Wettkampftag hätte man gegen die Schützengesellschaft Mainz bereits alles klar machen können, doch es setzte eine Heimniederlage und der Vorsprung schmolz auf sieben Ringe.

Der letzte Auftritt der Schmuckstädter sollte in Wallhausen auf einem Außenstand bei vier Grad Celsius erfolgen, während die Konkurrenz die etwas angenehmeren Bedingungen in der Halle genießen konnte – ungünstige Voraussetzungen also.

Ausgerechnet unter diesem Druck zeigte die Mannschaft, was wirklich in ihr steckt. Mit 1442 Ringen schoss man das beste Ergebnis der Saison und der Vorjahrestitel war verteidigt. Die Mainzer erwischten einen rabenschwarzen Tag und rutschen sogar noch auf Platz drei ab.

Neben dem Doppelsieg freut sich der SV 1858 über das starke Abschneiden von Jugendschützin Lena Steffen. Platz 15 bei den „Großen“ und ein mannschaftsinterner dritter Platz zeigen die tolle Entwicklung im vergangenen Jahr.

Mit einem feinen Essen belohnte sich die erfolgreiche Luftpistolenmannschaft dann einfach selbst.

(im Bild v.l.: Stefan Bizer, Thomas Putz, Lena Steffen, Martin Drumm un d Vladimir Dobowski)

Text und Bild: Schützenverein 1858 Idar-Oberstein e.V.

spacer